Panik / Angst / Furcht / Sorge - Was Sie darüber wissen sollten


Unsere Videokamera im Mittel- / Gefühlshirn nimmt alles auf!

 

Während undramatische Ereignisse sehr rasch wieder gelöscht werden, werden all jene Erlebnisse, die von uns als unangenehm empfunden wurden abgespeichert. Sie wurden von den Wachposten unseres Gefühlshirns als notwendig erachtet, es für das spätere Leben aufzubewahren. Die Erfahrungen waren gleichbedeutend mit 'Gefahr' und die abgespeicherten Gefühle sollen uns vor ähnlichen Situationen schützen. Deshalb melden sie sich bei ähnlichen Ereignissen, obwohl wir uns weder an die Ersterfahrung erinnern, noch die unguten Gefühle irgendwie zuordnen können.

Beispiel

Zwei Neandertaler gehen durch den Wald. Einer findet einen Pilz und kostet davon. Schnell wird ihm übel, er fällt um und ist tot. Der andere erkennt, dass der Pilz dran Schuld sein muss. Sofort läuft er zu seiner Sippe und holt sie zu ihrem toten Mitglied. Er zeigt auf den Pilz und erklärt, dass sein Freund deshalb gestorben ist.

 

Die ganze Sippe weiß also ab jetzt, dass diese Art von Pilz tödlich sein kann. Jedes Mal, wenn sie so einem Pilz begegnen, wird unwillkürlich das Bild ihres toten Freundes vor ihrem geistigen Auge erscheinen. Sie werden diesen Pilz meiden und sofort ihre Kinder davor warnen, indem sie die tragische Geschichte von ihrem Stammesmitglied erzählen. Somit läuft im Gefühlshirn der Kinder automatisch ein Film ab, obwohl sie gar nicht dabei waren. Weil die Folgen so gravierend waren und die Gefahr so groß ist, wird die Erzählung für das Gehirn so wichtig, dass sie abgespeichert wird. Alle kommenden Generationen werden diese Informationen hören und als wichtig abspeichern.  

 

 

Wenn 'gesunde' Angst beflügelt und stärkt

Wenn wir als Kinder 'gesund' motiviert worden sind, Menschen vertrauen und uns bei ihnen sicher fühlen konnten, war es leicht, Ängste zu überwinden. Selbst wenn Aussprüche mitunter beschämend waren, so hat uns das Vertrauen in unsere Eltern, Großeltern und andere vertrauenswürdige Personen häufig angespornt, über unseren Schatten zu springen und Dinge zu bewältigen, welche wir sonst nicht in Angriff genommen hätten. Es war leichter irrationale Ängste zu bezwingen und hat uns gelehrt, dass wir mehr können, als wir uns selbst zugetraut hätten.

 

 

Hinderliche Ängste

Negative Erlebnisse und Erfahrungen werden also im Mittelhirn abgespeichert und lösen in gewissen Situationen Stress aus. Wenn die Angst ein bestimmtes Maß überschreitet, dann engt sie ein, behindert soziale Kontakte, führt im Beruf zu einem Absinken der Leistung und beeinträchtigt die Lebensqualität. Dabei handelt es sich allerdings um keine Persönlichkeitsstörung, sondern um geringen Selbstwert.

 

"Das wirst du nie können!" und

"Bist du so dumm, oder stellst du dich nur so?"

 

Solche erniedrigenden Sätze haben sich entweder so heftig in uns eingebrannt, dass wir aus dem 'Loser-Dasein' gar nicht mehr rauskommen und in der Opferrolle gefangen sind. Um gesehen zu werden und überleben zu können, haben manche Menschen eine Strategie entwickelt: Sie haben sich arrangiert, wegen ihrer ständigen Ängste und ihrem unverkennbaren Minderwertigkeitskomplex von allen belächelt, gehänselt, oder sogar verachtet zu werden. Auch wenn diese Art der Aufmerksamkeit noch so beschämend und lästig ist – sie wirkt! Leider entsteht dadurch ein echter Teufelskreis, denn durch die Kränkung steigt das Misstrauen, meist gepaart mit Eifersucht und Neid, weil es den anderen besser geht, weil sie anerkannt und gesehen werden. Dementsprechend sinkt wieder der Selbstwert. Das strahlen sie unweigerlich aus und werden Angriffsfläche für neuerliche Spottattacken und Redereien. Die Spirale dreht sich nach unten...

 

 

Aber auch versteckte Ängste können auch in manchen Lebenslagen, oder am Arbeitsplatz viel an Macht bekommen und über uns regieren. Ängste, die aber nicht sein müssen / bleiben sollen.

 

Das gemeine an Angst ist, dass sie sich nicht nur in den klassischen Angstzuständen zeigt, sondern sich meist hinter Stress-symptomen versteckt, z.B. in chronischen Beeinträchtigungen wie:

 

Anspannungen

Schlafstörungen

 Rückenschmerzen

Bluthochdruck

 

Solche Symptome sollten daher in jedem Fall beachtet und genau hinterfragt werden, um die Ursachen zu finden. Angst sollte rechtzeitig und gezielt bekämpft werden, bevor sie sich manifestiert.

 

Oft liegen die Ursachen für diverse Angststörungen sehr weit in unserer Kindheit zurück.

 


Hilfe bei Angst, Furcht und Stress - erfolgreich erprobt

Sie werden schnell merken:

 

  • Die Geschichte ist geschrieben, aber die Erinnerung daran tut nicht mehr weh, sie wird neutral        
  • Der Blick weitet sich wieder
  • Sie erlangen mehr Selbstvertrauen und Sicherheit
  • Viele Symptome verschwinden, andere Beschwerden lassen erheblich nach
  • Ihre Sorgen, Ängste und Probleme verlieren an Macht
  • Großteils verändert sich dadurch auch das Umfeld positiv
  • Lebensqualität bekommt wieder einen höheren Stellenwert

Wie soll / kann das geschehen?

Aktivierung des 'Limbischen Systems'

Im Mittelhirn sitzen unsere Gefühle - so auch Angst

Angst und andere negative Gefühle stressen also das Gehirn.

Genauer gesagt Bereiche des Mittelhirns, v.a. das Limbische System, wo die Gefühle sitzen.

 

Mit meinen speziellen Techniken und Methoden wird Forschungen zufolge der Stress abgebaut.

 

Zudem werden neue Synapsen gebildet, sowie Barrieren zwischen logischem Denken und Gefühlen beseitigt, was zu einer raschen Entlastung und regelrechten Neutralisierung der belastenden Emotionen führt. ...


So finden Sie mich:

Aktuelle und spezielle Angebote

Allgemeine Informationen


Edith Ponzer

Schießstattgasse 58/ 1/ 6 (1. Stock, re. letzte Tür)

2000 Stockerau

Bez. Korneuburg, nordöstl. von Wien

 

Handy: 0680 / 2031005

E-Mail:  ponzer@gmx.at

 

Mentalcoach nach dem Motto:

'bewusst hinsehen-befreit rausgehen'

 

genaue Wegbeschreibung s. 'Kontakt'

Einzelseminare:

 

Lebens-Mutig/ Angstbewältigung

finden im Herbst statt

Dienstag,   ... 2020            9:00 - 18:00 Uhr

oder

Mittwoch,  .... 2020           9:00 - 18:00 Uhr

 (Details s. Kurse & Workshops)

 

Sterben & Tod:

findet im Herbst statt!

Teil 1: Freitag, .... 2020      9:00 - 18:00 Uhr

Teil 2: Freitag, ....  2020      9:00 - 18:00 Uhr

 (Details s. Kurse & Workshops)

 

Biographiearbeit & Resilienz:

Krisenbewältigung: verschoben auf Herbst

Donnerstag, .... 2020        9:00 - 18:00 Uhr

(Details s. Kurse & Workshops)


10-tlg. Seminarreihe:

 

Beginn 14. / 15. Februar 2020

Details s. Kurse & Workshops

AUSGEBUCHT!


Video: Psychologische Beratung, FV Personenberatung und Personenbetreuung https://www.youtube.com/watch?v=V_fzUEMbCX0

 

Nachdem meine Webseite wieder einmal umgestaltet wird, sind derzeit viele Beiträge unvollständig. Ich hoffe auf Ihr Verständnis, die fehlenden Themen / Seiten werden sukzessive freigeschaltet.


Zur besseren Lesbarkeit habe ich Großteils auf geschlechterspezifische Bezeichnungen verzichtet. Selbstverständlich sind bei all meinen Berichten stets Frauen und Männer in gleicher Weise gemeint.