ungewollt Schwanger?


Einigen Frauen kommt eine Schwangerschaft aus unterschiedlichsten Gründen sehr ungelegen. Für sie ist diese Zeit der Ungewissheit von vielen Ängsten geprägt. Bin ich schwanger, oder doch nicht?

 

Es gibt viele Gründe für eine ungewollte Schwangerschaft. Vielleicht:

 

  • weil Sie zu jung sind
  • weil Sie gerade selbst nicht wissen, wie Sie gut überleben können
  • weil Sie sich Ihre gute berufliche Position gerade so schwer erkämpft haben und diese dann garantiert wieder verlieren
  • weil Ihr Partner kein Kind will
  • weil Sie schon älter sind und Angst haben, das Kind könnte krank sein
  • weil Sie selbst an einer Krankheit leiden
  • usw.

 

 

Die Not ist oftmals sehr groß und kein Ausweg in Sicht!

Manchen Frauen gelingt es, Wege, finanzielle Unterstützung und hilfsbereite Menschen zu finden, sodass die Schwangerschaft angenommen werden kann.

Manche Frauen gelingt es, die Schwangerschaft zu verheimlichen und sie bringen das Baby dann zur Babyklappe.

Manche Frauen geben Ihr Kind nach der Entbindung zur Adoption frei. 

Manche Frauen entschließen sich zum Schwangerschaftsabbruch, weil sie keinen Ausweg erkennen.


 

Was auch immer der Grund ist und wie jede Frau entscheidet:

Es steht niemandem zu, darüber zu urteilen, bzw. darüber zu bestimmen.

Gleichzeitig ist beunruhigend, dass es in Österreich keine Datenerhebung über Schwangerschaftsabbrüche gibt. (Zum Vergleich: Kürzlich wurde in einer Dokumentation erwähnt, dass in Wien so gut wie alles - selbst die Sackerl für's Gackerl! - erhoben werden.) Angeblich sind es viele Frauen und sie alle könnten in ihrem möglichen Leid und Schmerz nicht aufgefangen und bei Bedarf nachbetreut werden, weil niemand über sie weiß.

 

Wenn sich Schuldgefühle und Selbstvorwürfe melden

Oftmals kommen erst viel später Schuldgefühle, Selbstvorwürfe und Trauer über die Entscheidung und die Frauen würden das Geschehene gerne wieder ungeschehen machen. Spätestens dann sollte sich jede Frau Hilfe suchen.

 

Ich bin für Sie da!

Ich helfe Ihnen, Ihre belastenden Gefühle und Gedanken - welcher Art auch immer - abzubauen,

 

  • damit Sie leichter einen Weg finden, falls Sie das Kind doch austragen wollen
  • damit Sie Ihre Schuldgefühle und Selbstvorwürfe abbauen können
  • damit Sie Ihre Trauer um den Verlust bewältigen können
  • damit Sie andere hinderliche Gefühle und Gedanken verarbeiten können 
  • damit Sie diese bewussten oder v.a. unbewussten Gefühle nicht auf Dauer krank machen
  • damit Sie diese nicht an einer gewollten Schwangerschaft hindern.

 

Scheunen Sie sich nicht und melden Sie sich! Sie brauchen diese Last nicht mehr allein zu tragen! Für großes Einfühlungsvermögen und Diskretion garantiere ich selbstverständlich!

 

So finden Sie mich:

Aktuelle und spezielle Angebote

Allgemeine Informationen


Edith Ponzer

Manhartstraße 39/ Top 1

2000 Stockerau

Bez. Korneuburg, nordöstl. von Wien

 

Handy: 0680 / 2031005

E-Mail:  ponzer@gmx.at

 

Mentalcoach nach dem Motto:

'bewusst hinsehen-befreit rausgehen'

 

genaue Wegbeschreibung s. 'Kontakt'

Einzelseminare:

 

Lebens-Mutig/ Angstbewältigung

finden im Herbst statt

Dienstag,   ... 2022            9:00 - 18:00 Uhr

oder

Mittwoch,  .... 2022           9:00 - 18:00 Uhr

 (Details s. Kurse & Workshops)

 

Sterben & Tod:

findet im Herbst statt!

Teil 1: Freitag, .... 2022      9:00 - 18:00 Uhr

Teil 2: Freitag, ....  2022      9:00 - 18:00 Uhr

 (Details s. Kurse & Workshops)

 

Biographiearbeit & Resilienz:

Krisenbewältigung: verschoben auf Herbst

Donnerstag, .... 2022        9:00 - 18:00 Uhr

(Details s. Kurse & Workshops)


10-tlg. Seminarreihe:

 

Beginn: wird noch bekannt gegeben 

Details s. Kurse & Workshops

AUSGEBUCHT!


Video: Psychologische Beratung, FV Personenberatung und Personenbetreuung https://www.youtube.com/watch?v=V_fzUEMbCX0

 

Nachdem meine Webseite wieder einmal umgestaltet wird, sind derzeit viele Beiträge unvollständig. Ich hoffe auf Ihr Verständnis, die fehlenden Themen / Seiten werden sukzessive freigeschaltet.


Zur besseren Lesbarkeit habe ich Großteils auf geschlechterspezifische Bezeichnungen verzichtet. Selbstverständlich sind bei all meinen Berichten stets Frauen und Männer in gleicher Weise gemeint.